www.schotterfun.de
  Reisen > Dolomiten 2009  
 
Dolomiten 2009

 

Dolomiten 2009

 
In unregelmäßigen Abständen zieht es mich immer wieder in die Dolomiten. Rein objektiv betrachtet ein schönes Motorradrevier. Relativ konstantes schönes Wetter, jede Menge Pässe, Unmengen von Hotels und eine fantastische Landschaft. Das haben auch andere entdeckt und so ist man ständig von 2-rädrigen Touristen umgeben.
 
Ich bin, nach einem Zwischenstop bei Freunden am Starnberger See , in das Ötztal und über das Timmelsjoch zu meinem Domizil in Steinegg, oberhalb von Bozen, gefahren.
 
Wenn effektiv 2 Tage in der Gegend zur Verfügung stehen, wäre das am ersten Tag das Pflichtprogramm:
 
Steinegg, Karerpass am Rosengarten, dann  Paso Fedaia,  Paso di Falzarego,  Val die Cassiano, dort ist am Anfang des Tales, gegenüber dem Campingplatz, ein kleines Restaurant, das ich immer aufsuche und empfehlen kann. Dann als Krönung die Sella Ronda mit Grödner Joch,  Sella Joch und Paso Pordoi. Diese Runde fahr ich immer komplett. Je nach Ausgangspunkt gibt es dann mehrere Möglichkeiten, den Tag ausklingen zu lassen. Ich bin dann über St. Ulrich, Kastelruth, an der Seiser Alm vorbei nach Steinegg. Meine Befürchtungen bezüglich Verkehr, haben sich nicht eingestellt.
 
Am zweiten Tag verlief die Strecke dann so:
 
Nach Bozen und von dort auf den Mendelpass. Ich frage mich, was schöner ist, die Aussicht auf das Etschtal oder die herrlichen Kurven auf top Strasse. Von dort nach Fondo und ein Stück am Lago di S. Giustina entlang. Dann immer Richtung Paso Tornale im Hinterland in schöner Landschaft. Nach dem Pass kommt das erste wirkliche Highlight: der Gavia Pass. Ich bin den schon öfters gefahren, auch als dieser noch nicht geteert war. Schön eng und landschaftlich top. Auch hier kaum Verkehr. Dann die logische Folge: das Stilfser Joch. Das muss man gefahren haben. Von Bormio aus geht es auf der Südseite ordentlich hoch, die engen Kehren kommen kurz vor der Passhöhe, wo man sich im erlauchten Kreise zahlreicher Motorradfahrer das Ortlermassiv anschauen kann. Wem das zu hektisch ist, kann ich die Albergo Folgore unterhalb der Passhöhe auf der Südseite empfehlen. Ich hatte die Terrasse fast alleine für mich und hab da ordentlich gefuttert. Zurück ging es durch das Obstgebiet im Etschtal, vorbei an Schlanders, Naturns und Meran. Ich hab dann das Gampenjoch noch mitgenommen. Hat mir auch gefallen. Dann über Fondo wieder zurück auf den Mendelpass und den runter mit Schwerpunkt Landschaft ansehen.
 

Die Rückfahrt wie immer, Hirn abschalten und auf die Autobahn.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Blick aus dem Hotelfenster  Hotel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Irgendwo am Karerpass

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lago di Fedaia, am gleichnamigen Pass

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich kann den Hickhack um die Navi-Systeme und deren Halterungen nicht verstehen. Hier meine Lösung: Garmin GPS 60 CSX mit Fahrradhalterung. Zeichnet Tracks auf (20) ist Routingfähig und hat normale AA Batterien. Benutze das auch zum Wandern und Mountainbiking.

 

Irgendwo an der Sella Ronda

 

Blick runter von Steinegg ins Etschtal

 

Lago di Giustina

 

Gavia Pass am Anfang

 

Südseite Gaviapass

 

Oben auf der Passhöhe

 

Rast Albergo Folgore, kurz vor der Passhöhe des Stilfser Joches-Südseite

 

Oben am Stilfser Joch, da ist immer was los.

 

Nordseite Stilfser Joch

 

Unten im Etschtal, da kommen unsere Äpfel her. Heiss und viel Verkehr.

 

Irgendwo hinter dem Gampenjoch in Richtung Fondo. Ziemlich ruhig dort.

 

Blick auf den Kalterner See vom Mendelpass aus.

Noch ein paar Bilder hier                 home

 



 
Top! Top!