www.schotterfun.de
  Reisen > Westalpen 2007  
 
Westalpen 2007

 

 

Westalpen 2007
letzte Augustwoche

War mal wieder unterwegs und die kleine DL musste ordentlich ran.
Gewohnt habe ich bei
www.st-schorsch.de
. An Kollege Dieters KTM hatte sich schon am zweiten Tag ein Pleuellager verabschiedet. Kein Thema für den ADAC, der noch am gleichen Tag das Moped abholte und ein Leihwagen für die Heimfahrt bereitstellte. Mein Programm änderte sich leider dadurch, so dass von den angepeilten Schotterpässen nur der (zugegeben heftige) Col de Parpaillon übrig blieb. Der Rest des Programms war genüssliches Wandern bei schönen Wetter und abends die Dröhnung mit Rotwein bei gutem Essen und Gesprächen mit den anwesenden Motorrad-Kollegen/innen.
Zur aktuellen Diskussion über den Alpenkönig 2007: Für mich ist meine kleine DL der absolute Alpenkönig. Wendig, mit gewissen Einschränkungen geländetauglich, günstig in der Anschaffung/Unterhalt und absolut langstreckentauglich. Die An-/Abfahrt von Sisteron bis heim in einem Rutsch (950 km) ist mit diesem Motorrad überhaupt kein Problem. Reichweite immer ca. 400 km. Hier ein paar Bilder:

Der Hausherr lässt es sich nicht nehmen, die vom Schicksal gebeutelten Gäste persönlich mit der badischen Flagge zu verabschieden. Hier macht sich Kollege Dieter mit Leihwagen auf den Heimweg

Der Mount Ventoux. Da ich zur Zeit wieder ziemlich oft auf dem Mountainbike/Rennrad sitze, kann ich die Herausforderung des Mount Ventoux nachvollziehen. Keine Gelegenheit, sich auszuruhen. Nimmt man die Strecke von Malaucène aus in Angriff, bedeutet dies ca. 2-3 Std. im kleinen Gang hochkurbeln.

Flassan in der Nähe des Mont Ventoux

 

Lac de Ste. Croix 
 

Am 3. Tag trieb ich mich in der Gegend des Canyon de Verdon rum, hier an der D 23, die als Rundkurs bei La Palud sur Verdon beginnt. Die absolute Pflichtveranstaltung für den europäischen Motorradfahrer.

Corniche Sublime am Verdon

Ste. Croix de Verdon, unbedingt runter fahren und dort Kaffee trinken oder baden. 
 

Hab mich von der Geländefraktion im Hotel breit schlagen lassen und bin zum Col de Papaillon hoch gefahren. Heftig, aber wie alle heftigen Sachen mit bleibenden Eindrücken versehen. Dieser Tunnel am Gipfel ist ca. 500 m lang und hat ein paar feuchte Überraschungen im Inneren parat. 
 

Die Südseite des Passes
 

Col de la Cayolle

Lac de Serre Poncon

 Das Fort de Tournoux, in Richtung Col de Vars 

home
 



 
Top! Top!