Die Kroatische Küste, traumhaft.

Omis, hier der Eingang zur Cetina-Schlucht. Hatte genug Zeit und bin da rein gefahren. Das Foto hab ich oben von der Burg gemacht, hat sich gelohnt. Mein Hotel , ich war zufrieden.

Die engen Gassen von Omis.

Primosten

Schöne Stellen zwischen Karlobag und Senj     Film

Eine weitere Station: Senj. An solchen Stellen lässt es sich vorzüglich speisen! Hotel

Ich blieb noch einen Tag länger und fuhr in den Nationalpark Velebit, nördlich von Senj. Hier an einer der höchsten Stelle bei bestem Wetter. (Hotel Degnja, oberhalb Krasno) Film

Rast in dem kleinen Hafen von Sveti Juraj

Senj

Die Burg oberhalb Senj mit Museum und Restaurant.

Dann musste ich aus familiären Gründen die Reise vorzeitig abbrechen. Ich hätte noch Slowenien und das Piemont im Plan. Ich konnte problemlos per Handy die Abfahrt des Autozuges von Alessandria nach Villach umbuchen und trudelte nach einer Übernachtung am Wörthersee montags in Villach ein.

Da steht sie wieder auf dem Zug. Diesmal hab ich den schlechten Service des Autozuges hautnah erlebt aber das wäre ein Thema für sich. Zugankunft war planmäßig Dienstag morgen um 8:00 Uhr und so war ich um 12:00 zu Hause.

 

Hier meine Reiseliteratur. Im Navi hatte ich für Albanien eine OSM-Karte drinn, für Griechenland die Garmin Griechenland/Italien (2012). Das funktionierte nicht immer, da in beiden Ländern viele neue Strassen entstanden. In Montenegro/Kroatien/Slowenien funktionierte die Garmin Europakarte ganz ordentlich. Ein paar Worte albanisch/griechisch sind von Vorteil, in den Hotels spricht man überall Englisch. In jedem Restaurant/Hotel kann man WiFi nutzen, so kann man jede Menge Arschleckerfotos per Whatsup nach Hause schicken. Wer Fragen hat, kann mich anmailen.

 

 

home   nach oben   vorherige Seite